Der Forschungszyklus gender-sensibler Forschung

Diese Darstellung gibt Hinweise, wie Sie - je nach der Phase, in der sich Ihr  Projekt befindet (Ideenfindung, Beantragung, Forschungsphase oder Verbreitungsphase der Ergebnisse) - gender-sensibel arbeiten:

Forschungszyklus

Quelle: "Toolkit Gender in EU-Funded Research" der Europäischen Kommission, Generaldirektorat für Forschung und Innovation gemeinsam mit Yellow Window Management Consultants, Kapitel 2.1 "How to Make Research Gender-Sensitive", 2011.
 

Tipps für den Forschungszyklus ihres Projekts:

Auswahl und Rekrutierung von Projektmitarbeiter*innen

  • offene und unabhängige Selektion bspw. durch ein gemischtes Auswahlpanel beim Bewerbungsgespräch, Sensibilsierung der Mitglieder des Panels bezüglich Gender Bias, auch atypische Lebensläufe in Betracht ziehen;
  • explizite, genaue und transparente Auswahlkriterien nutzen.

Arbeitsbedingungen und -kultur

  • eine Arbeitskultur entwickeln, die gerechte Arbeitsbedingungen schafft (Möglichkeiten für Fortbildung, Zugang zu Fördermitteln);
  • Bewusstsein über unterschiedliche individuelle Lebensumstände und -möglichkeiten entwickeln (hinsichtlich Mobilität, individueller Karrierestrukturen etc.).

Monitoring und Management

  • um Gender Bias zu vermeiden, sollten Teilhabechancen gleich sein: Monitoringsysteme, Feedback-Mechanismen und erfahrene Gleichstellungsbeauftragte im Projekt einsetzen.

Letzte Änderung: 11.12.2019 - Ansprechpartner: Kontakt