Open Access und Open Research Data in Horizont 2020

Open Access in Horizont 2020

Veröffentlichungen, die ein Peer Review-Verfahren durchlaufen haben, müssen in OA zugänglich gemacht werden.
Bearbeitungsentgelte (APC, Article Fees) zählen als Publikationskosten zu den förderfähigen Projektkosten, sofern sie in der Projektlaufzeit anfallen.
Veröffentlichungen im goldenen Weg des OA müssen zusätzlich auch in einem wissenschaftlichen Repositorium zugänglich gemacht werden.
Für Veröffentlichungen im grünen Weg des OA darf die Embargofrist des Verlags 6 Monate (bzw. 12 Monate für Sozial- und Geisteswissenschaften) nicht überschreiten. Veröffentlichungskonditionen der Verlage müssen vorab durch die Forschenden geklärt werden.

Open Research Data in Horizont 2020

Als Forschungsdaten (Research Data) versteht man: Informationen, insbesondere in digitaler Form und als Fakten oder Zahlen, die gesammelt werden und als Basis für Schlussfolgerungen, Diskussionen oder Berechnungen dienen. Dazu gehören:
- Statistiken
- Ergebnisse von Experimenten
- Messungen
- Feldbeobachtungen
- Umfrageergebnisse
- Interviewaufnahmen
- Bilder.

Im Kontext von Open Science unterstützt die Europäische Kommission offenen Zugang zu Forschungsdaten. Es gilt der Grundsatz: "As open as possible, as closed as necessary".

Die Europäische Kommission stellt den Open Research Data Pilot (ORD Pilot) zur Verfügung
, der zwei Hauptpfeiler hat:
- Die Entwicklung eines Datenmanagementplans (Data Management Plan, DMP) und
- den möglichst offenen Zugang zu Forschungsdaten.

Der Open Research Data Pilot der Europäischen Kommission ermöglicht OA zu Forschungsdaten und deren Wiederverwendung, wenn sie im Rahmen von Horizont 2020-Projekten generiert wurden. Der ORD Pilot betrifft folgende Datentypen:
- "zugrunde liegende Daten“ (die Daten, die zur Validierung der in wissenschaftlichen Veröffentlichungen vorgelegten Ergebnisse erforderlich sind) sobald sie vorliegen, einschließlich der zugehörigen Metadaten (d.h. Metadaten, in denen die hinterlegten Forschungsdaten beschrieben werden);
-  alle sonstigen Daten (z.B. kuratierte Daten, die nicht direkt einer Veröffentlichung zugeordnet werden können, oder Rohdaten), einschließlich der zugehörigen Metadaten, zu den im DMP vom Projekt/Grantee festgelegten Fristen.

Der Data Management Plan (DMP) beschreibt, wie mit gesammelten und generierten Forschungsdaten während und nach der Projektlaufzeit umgegangen wird. Er stellt zudem dar, welche Daten gesammelt/generiert wurden, nach welcher Methodologie und welchen Standards, ob und wie diese Daten verbreitet und/oder öffentlich ("open") gemacht werden und schließlich wie sie (auch nach Ende des Projektes) kuratiert und aufbewahrt werden.

Vorlage zur Gliederung des DMP
1. Data Summary
2. FAIR Data
2.1 Making Data Findable, Including Provisions for Metadata
2.2 Making Data Openly Accessible
2.3 Making Data Interoperable
2.4 Increase Data Re-use (through Clarifying Licenses)
3. Allocation of Resources
4. Data Security
5. Ethical Aspects
6. Other

Further Information: "Guidelines on FAIR Data Management in Horizon 2020"

Ab dem Horizont 2020-Arbeitsprogramm 2017 nehmen alle Projekte zunächst automatisch am ORD Pilot teil (mit Ausnahme von ERC Proof of Concept, SME Instrument Phase 1, ERA-NET Cofund-Maßnahmen, in denen keine Daten generiert werden, EJP Cofund und Preisen). Es besteht die Möglichkeit eines Opt-out.

Letzte Änderung: 17.04.2019 - Ansprechpartner: Kontakt