Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 
idee
 

Aktuelle Meldungen zur EU-Forschungsförderung

KoWi-Bundestagung vom 21. bis 23. Juni 2016 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die jährliche Bundestagung bietet den rund 350 Teilnehmern/innen ein Forum für den Informations-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation sowie Einblicke in wichtige Entwicklungen des Europäischen Forschungsraums (ERA) und Aspekte des aktuellen Rahmenprogramms Horizon 2020. Organisatoren der Tagung sind die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi, Brüssel), das Land Sachsen-Anhalt und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, sowie das EU-Hochschulnetzwerk Sachsen-Anhalt. mehr

Vorschläge für die Arbeitsprogramme 2018-2020 gesucht

Indien - Kofinanzierung für HORIZON 2020

Das indische Department of Biotechnology (DBT) hat die Einführung eines Kofinanzierungsmechanismus für indische Teilnehmer an Horizon 2020 bekanntgegeben. Das DBT stellt für bestimmte Topics des Arbeitsprogramms 2016/17 bis zu 30.000.000 Indische Rupien (ca. 397.800 EUR) pro Projekt bereit. Die adressierten Topics stammen aus den Societal Challenges 1 (Health, demographic change and well-being), 2 (Food security, sustainable agriculture and forestry, marine and maritime and inland water research and the bioeconomy) und 3 (Secure, Clean and Efficient Energy) sowie aus dem Bereich Nanotechnologies, Advanced Materials, Biotechnology and Advanced Manufacturing and Processing. mehr

Rückblick: Energie und Umwelttag Sachsen-Anhalt

/Dessau/ Mehr als einhundert Vertreterinnen und Vertreter von wissenschaftlichen Einrichtungen, Kommunen und Unternehmen informierten sich am 17. März im Umweltbundesamt in Dessau über aktuelle Fördermöglichkeiten zu den Themen Energie und Umwelt im EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizont 2020“. mehr

Hochschule Merseburg startet EU-Projekt zur Prävention sexualisierter Gewalt und zur sexuellen Bildung im Kontext Behinderung

/HoMe/ Die Hochschule Merseburg hat den Zuschlag für das EU-Projekt „Training in Sexual Education for People with Disabilities“ (TRASE, gefördert in der Förderlinie Erasmus+ Strategische Partnerschaften) über ein Gesamtvolumen von 255.000 Euro erhalten. Im Projekt sind internationale Partner aus Litauen, Großbritannien, Portugal, Belgien, Österreich, Luxemburg und Deutschland vertreten, die gemeinsam Angebote zur sexuellen Bildung und Prävention sexualisierter Gewalt im Kontext Behinderung erarbeiten. Die leitende Einrichtung ist die Hochschule Merseburg (Fachbereich Soziale Arbeit. Medien. Kultur, Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß). Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Evaluation eines Trainingskurses für Betreuungskräfte, Erwachsenenbildner, Lehrkräfte und Eltern im Bereich Sexualerziehung von Erwachsenen mit geistiger Behinderung. mehr

HORIZON Seal of Excellence als Gütesiegel für weitere Fördermittelgeber

/KOWI/ Das „Seal of Excellence“ wird von der Europäischen Kommission an Projektanträge verliehen, die trotz hoher Qualität keine Fördergelder aus „Horizon 2020“ erhalten haben. Das Gütesiegel soll als Empfehlung des Antrages für eine alternative Unterstützung durch andere Fördermittelgeber dienen. In unserem Factsheet finden Sie nähere Informationen zum „Seal of Excellence“ und zu seiner Vergabe. mehr

Neues Trainingsnetzwerk EGRET-PLUS an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

2016 ist ein innovatives Trainingsnetzwerk für Doktoranden der Glaukomforschung "EGRET-PLUS" an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gestartet. Es werden Forscher ausgebildet, die neues Wissen über Glaukom und das alternde Sehsystem generieren für die spätere Anwendung in innovativen diagnostischen und therapeutischen Ansätzen.  Das Trainingsnetzwerk verbindet acht Universitäten und Unternehmen aus 5 Nationen und wird vom University Medical Center Groningen aus den Niederlanden koordiniert. Prof. Michael Hoffmann und Dr. Lars Choritz werden drei Doktoranden ausbilden und erhalten knapp 750.000 Euro Budget. mehr

HORIZON-Arbeitsprogramme 2016/2017

Die Work Programmes 2016/2017 stehen online zur Verfügung. Calls sind im Participant Portal freigeschaltet. 

http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/funding/reference_docs.html#h2020-work-programmes-2016-17

Universität Halle wirbt hochrangige Förderung für ein europäisches Doktorandennetzwerk ein

/MLU/  Prof. Dr. Daniel Cyranka und PD Dr. Friedemann Stengel von der Theologischen Fakultät der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben mit Partnern aus Aarhus, Kent, Münster, Mailand und Prag den Zuschlag für ein durch die Europäische Union gefördertes Doktorandennetzwerk, ein sogenanntes "European Training Network" (ETN) erhalten. Unter dem Titel "The History of Human Freedom and Dignity in Western Civilization" soll die Entstehung der Konzepte von Menschenwürde und freiem Willen in der christlichen Tradition erforscht werden. Die Förderung - rund 3,6 Millionen Euro für vier Jahre - kommt aus dem Marie Sklodowska Curie-Programm der Europäischen Kommission im Rahmen von Horizon 2020. Die MLU erhält davon 20 Prozent des Volumens - knapp 750.000 Euro. mehr

 

 

Das EU-Hochschulnetzwerk Sachsen-Anhalt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

ESF_rgb_print  

 

Letzte Änderung: 15.06.2016 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Es beraten Sie

EU-Büro Nord

Martina Hagen
OVGU Teamleitung
+49 391 67 58505 | E-Mail

Veronika Kauert,
OVGU Projektmanagement
+49 391 67 52114 | E-Mail

Melanie Thurow
HS Harz, FH Polizei
HS Magdeburg-Stendal
+49 391 67 58836 | E-Mail


EU-Büro Süd
MLU, HS Merseburg, HS Anhalt,
Burg Giebichenstein Kunst-Hochschule

Dr. Sigrid Köhne
Teamleitung
+49 345 55 21303 | E-Mail

Christoph Zeumer
Projektmanagement
+49 345 55 22104 | E-Mail

Claudia Weinhold
Erstansprechperson Hochschulen,
Beratung
+49 345 55 21355 | E-Mail

Dr. Claudia Hübner
Kooperationen mit KMU,
Beratung

+49 345 55 21352 | E-Mail

Mehr über uns ...