16.05.2013: nEUe Programmgeneration

EU Forschungs- und Bildungsprogramme ab 2014

Die aktuellen Förderprogramme für Mobilität und für Forschung der Europäischen Union enden im Dezember 2013. Die nächste Programmgeneration (2014 bis 2020) sieht eine Bündelung bisheriger Fördermaßnahmen in zwei großen Programmen vor: „Horizon 2020“ für die EU-Forschung und „Erasmus for all“ für den EU-Bildungsbereich. Was ändert sich und was bleibt erhalten? Welche Projektmöglichkeiten wird es zukünftig geben?

In der Veranstaltung wird unter anderem auf diese Fragen Antwort gegeben. Ein weiterer Schwerpunkt soll der Austausch von EU-Projektleiter/innen bzw. -partner/innen untereinander und mit solchen, die es mal werden wollen, bilden.

In einem moderierten Gespräch besteht Raum, sich untereinander zu EU-Themen zu verständigen, z.B.:

  • Wie finden Sie die neuen Programme?
  • Welche Möglichkeiten erwarten Sie für sich?
  • Was ist bei EU-Antragstellungen zu beachten?
  • Welche Erfahrungen (positiv / negativ) wurden bisher mit EU-Projekten gemacht?

Gesprächspartner/innen werden u. a. sein:

Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost, Prorektorin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs

Dr. Sigrid Köhne, Referatsleiterin 6.1, EU-Forschungsreferentin MLU

Dana Urban-Thielicke, EU-Förderberaterin, EU-Hochschulnetzwerk Sachsen-Anhalt, EU-Büro Süd

Esther Smykalla, International Office, Referentin Wissenschaftlermobilität

Anna Kostov, International Office, Koordinatorin für internationale Austauschprogramme

Angesprochen sind alle Wissenschaftler/innen, die einerseits selber an EU-Projekten teilnehmen (als Konsortialführer oder Partner) bzw. teilgenommen haben oder die sich zukünftig für EU-Projekte im Forschungs- und Bildungsbereich interessieren andererseits auch Erasmus-Koordinatoren an den Fakultäten und Wissenschaftler, die als Gutachter für die EU tätig sind.

Veranstaltungsort: Universitätsring 5; Burse zur Tulpe, Hallescher Saal

Uhrzeit: 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.