Hop-On Facility: Förderung der Aufnahme von Widening-Ländern in bestehende Horizont-Europa-Verbundprojekte

-  

Am 27. Januar 2022 hat die EU-Kommission die Ausschreibungen der neuen Förderlinie „Hop On Facility“ im Bereich „Ausweitung der Beteiligung und Stärkung des Europäischen Forschungsraums“ geöffnet.

Dies ermöglicht die Beteiligung von Einrichtungen aus den „Widening-Staaten“* an ausgewählten Projekten in den thematischen Clustern der Pfeiler II von Horizont Europa. Somit bekommt das Konsortium eines bereits bewilligten Projektes die Möglichkeit der nachträglichen Aufnahme einer Einrichtung aus einem Widening-Staat, sofern noch aus diesen Ländern bisher keines im aktuellen Konsortium vertreten ist.

Für die Einbindung des neuen Projektbeteiligten aus einem Widening-Staat ist ein Budget zwischen 200.000 und 500.000 Euro zusätzlich zum ursprünglichen Projektbudget vorgesehen. Diese sind ausschließlich für den neuen Projektbeteiligten zu verwenden.

Die Abgabefristen für Anträge in der Hop On Facility sind der 20. April 2022 und der 10. November 2022.

Die Ausschreibung finden Sie im Funding und Tenders Portal unter „HORIZON-WIDERA-2022-ACCESS-07-01“.

 

* Zu den Widening-Staaten gehören die Länder, deren Forschungs- und Innovationsleistungen unter dem EU-Durchschnitt liegen. Dies sind Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern sowie assoziierte Staaten mit vergleichbaren Forschungs- und Innovationskapazitäten.

 

Bei weiteren Fragen kommen Sie gerne auf uns zurück.

Robina Geupel | robina.geupel@verwaltung.uni-halle.de
EU-Forschungsreferentin
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Telefon: 0345 55 21389

Letzte Änderung: 07.06.2022 - Ansprechpartner: Kontakt